Diese Musiker rocken die Bühne und den Pokertisch

Article Image

16.11.2018

Das Musikerleben bringt sicherlich einige spannende Eskapaden mit sich. Aber nicht nur auf der Bühne, auch in verruchten Pokerräumen geht es ab. In langen Nächten wird mit einigen Getränken in geselliger Runde zu Rock’n’Roll gezockt.

Zahlreiche Musikerinnen und Musiker wie Scott Ian oder Nelly machen sich in ihrer Freizeit daran, mit Ihrem Poker-Face ihre Mitspieler auszustechen. Auch Joni Mitchell zeigt, dass Poker nicht nur ein Männerspiel ist. Je reicher die Spieler sind, desto höher werden auch ihre Einsätze. Wir zeigen Ihnen einige Stars, die dafür bekannt sind, große Zocker gewesen zu sein oder es immer noch sind.

Steve Albini

Obwohl er eher als Toningenieur bekannt ist, spielt der Amerikaner Steve Albini auch selbst Gitarre. Seine Karriere startete er mit einer Reihe von Rock- und experimentellen Bands und auch heute noch tritt er mit Shellac auf. Mit mehr als 1 000 Alben, die er arrangiert habt, übte er einen enormen Einfluss auf die Post- und Alternative-Rockszene aus.

Unter einigen der Bands und Künstler, mit denen er zusammenarbeitete, sind PJ Harvey, Robert Plant, Mogwei, Nirvana und die Pixies. Der 56-Jährige ist schon seit vielen Jahren ein passionierter Pokerspieler und belegte 2013 bei der World Series of Poker Seniors Meisterschaft den 12. Platz. Bereits drei weitere Male nahm er dabei an No Limit Hold’em und Seven Card Stud teil.

Scott Ian

Der in New York geborene Scott Ian ist einer der Gründungsmitglieder der Trash-Metal-Band Anthrax. Zusammen mit einigen anderen Bands ihrer Zeit wie Metallica oder Slayer haben sie im Grunde genommen ein eigenes Genre kreiert. Er ist bekannt für seine schnellen, alternativen Stil, die Gitarre zu zupfen. Das brachte auch die Gitarrenbauer Jackson und Washburn dazu, charakteristische Modelle in seinem Namen zu veröffentlichen. Außerdem ist er ein riesiger Hip-Hop-Fan und arbeitete bereits mit Public Enemy und Chuck D zusammen.

Doch er ist nicht nur ein Fan der Musik, sondern auch des Pokers. Schon seit seiner Kindheit spielt er zum Spaß. Nachdem er 2006 ein Benefiz-Poker-Event für den Sender VH1 gewonnen hatte, startete er eine professionelle Karriere. Dies öffnete ihm das Tor zur Welt des Pokers und er beschritt seinen Weg bis zum Turnier Aruba Poker Classic. Außerdem spielte er 2008 bei der Meisterschaft World Series of Poker.

Nelly

Rapstar Nelly erlangte mit seinem Solo-Album Country Grammar Ruhm, von dem er allein in den USA mehr als 8 Millionen Kopien verkaufte. Mit dem Geld gründete er einige Unternehmen, darunter eine Non-Profit-Organisation und er entwickelte einen Energy Drink. Der Star aus Saint Louis trat außerdem in einigen TV-Shows wie CSI: New York auf.

Auch seine Vorliebe für Poker ist ein offenes Geheimnis. Der 44-Jährige hat an einer Reihe von Poker-Turnieren teilgenommen, darunter die World Series of Poker im Jahr 2007, PokerStars Caribbean Adventure und die PokerStars Europatour. Seine Poker-Reisen brachten ihn sogar bis nach Monte Carlo.

Dieter Meier

Foto: Blaues Sofa

Dieter Meier ist nicht nur Musiker, sondern hat eine sehr bunte Biographie: Er ist Konzeptkünstler, zwischenzeitlich besaß er eine Firma für Mischpulte im Silicon Valley, er baut Wein, Kaffee, Kakao und Biogemüse an, züchtet Rinder und besitzt mittlerweile mehrere Restaurants in der Schweiz und in Deutschland.

Bekannt wurde er zusammen mit dem Musiker Boris Blank als das experimentelle Elektropop-Duo Yello. Unter ihren großen Hits sind Oh Yeah und The Race. Bevor Meier zur Musik kam, spielte er jedoch in Zürich Nacht für Nacht professionell Poker. Als er eigentlich schon damit aufhören wollte, gewann er in einem letzten Turnier zwischen 20 000 und 25 000 Franken und kaufte sich damit eine Gitarre – obwohl er gar nicht spielen konnte.

Glenn Frey

Als Gründungsmitglied der legendären amerikanischen Rockband The Eagles sind viele der größten Hits der Gruppe Glenn Frey zuzuschreiben. Tequila Sunrise, Already Gone sowie How Long sind nur einige Titel, die er mit Don Henley geschrieben und gesungen hat. Frey starb 2016, aber er hatte eine Leidenschaft für Poker.

Die Band spielte sogar so oft während ihrer Tour, dass er den stundenlangen Sitzungen den Namen „Eagle Poker“ gab. Er spielte regelmäßig in dem Haus in Los Angeles, in dem er lebte. Seine Freunde nannten es das Kirkwood Casino und oft besuchten es auch andere Musiker und Liedermacher wie Joni Mitchell.

Joni Mitchell

Die Karriere der kanadischen Sängerin und Songwriterin Joni Mitchell ging steil bergauf, nachdem sie als bescheidene Straßenmusikerin in Toronto begonnen hatte. Die heute 75-Jährige produziert, schreibt und performt alle ihre Songs selbst. Sogar ihre Album-Cover gestaltet sie selbst und behauptet, sie sei in erster Linie eine Malerin, erst an zweiter Stelle Musikerin.

Mitchell war Mitte der 70er Jahre ein Stammgast in Glenn Freys Kirkwood Casino und kam jeden Montagabend nach dem Fußball zum Kartenspielen vorbei. Die Poker-Sessions dauerten oft bis in die frühen Morgenstunden an. Die Liebe zum Spiel deutet sie in ihrem Text zum Song Taming the Tiger an, in dem sie singt: „Every disc, a poker chip“ (Jede Scheibe, ein Poker-Chip).

Wenn Sie sich selbst im Online-Poker ausprobieren wollen, werden Sie sicherlich bei einem der besten Online-Casinos Deutschlands fündig.